Freiwillige Feuerwehr Lorch

 

Vollbrand Wohnhaus
(Einsatz-Nr. 40)

Brandeinsatz
BR6 Brand im Sonderbau
Einsatzort Details

Lorch, Kellerberg, Beethovenstraße
Datum 12.07.2020
Alarmierungszeit 09:47 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FFW Lorch
FFW Schwäbisch Gmünd
  • ELW1
  • HLF20
  • DLK 23/12
  • Drohne
  • Gerätewagen Atemschutz
Rettungsdienst
  • RTW
  • NEF
Polizei
  • FuStW
Ostalbkreis
Bauhof
    DRK Lorch
      THW Ellwangen
      • Baufachberater

      Einsatzbericht

      Am Sonntag, den 12. Juli 2020, wurde die Feuerwehr Lorch um 9:47 Uhr zu einem Wohnhausbrand auf dem Kellerberg alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge vor Ort um 9:54 hatte das Feuer bereits auf das gesamte Wohnhaus übergegriffen.

      Eine Bewohnerin, die sich bei Ausbruch des Feuers im Gebäude befand, konnte sich selbst ins Freie retten. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die umliegenden Gebäude verhindert werden.

      Die Feuerwehr Lorch war mit 50 Mann und 8 Fahrzeugen im Einsatz. Für die Brandbekämpfung des Großbrandes, waren zeitweise bis zu 5 C - Rohre, 1 B –Rohr und der Werfer bzw. ein weiteres C - Rohr über die Drehleiter notwendig. Weiterhin waren die Feuerwehr Schwäbisch Gmünd, ein Fachberater Bau des THW, der stellvertretende Kreisbrandmeister, der Rettungsdienst, die Ortsgruppe Lorch des DRK, die ENBW Gas und Strom sowie die Polizei im Einsatz. Der Bauhof stellte am Abend einen Bauzaun um das Gelände, um ein unbefugtes Betreten des Grundstückes zu verhindern, da Einsturzgefahr des Gebäudes besteht.

      Die letzten Fahrzeuge verließen gegen 20:30 Uhr die Einsatzstelle. Bis dahin wurden immer wieder einzelne Glutnester abgelöscht. Auch in der Nacht erfolgten noch Kontrollen nach verkapselten Glutnestern, ein weiteres Ablöschen war aber nicht mehr erforderlich.

      Vielen Dank an alle Anwohner, die uns während des Einsatzes mit Getränken und Essen versorgt haben. Vielen Dank auch für das Verständnis, dass die Zufahrten und Einfahrten in diesem Zeitraum vollständig gesperrt wurden, um diese für die Einsatzkräfte vor Ort zur Verfügung zu haben.

      Alarmierte Schleifen: 201,202,208

      Weitere Informationen in der öffentlichen Presse:

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder