Freiwillige Feuerwehr Lorch

Zuhause ist der sicherste Ort bei einem Hitzegewitter. Darauf weist der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) anlässlich der aktuellen Warnungen vor Hitzegewittern hin.

Häufig werden Menschen im Sommer beispielsweise an Badeseen im Freien von Blitzschlag, Sturm und Hagel überrascht – um so mehr, wenn es sich nicht um einen überwachten Strand mit Warnmöglichkeit handelt. Der Feuerwehrverband rät deshalb, aufmerksam zu sein und Aktivitäten im Freien bei aufziehendem Unwetter zügig zu beenden.

Warn-Apps wie NINA oder KATWARN können auf Gefahren aufmerksam machen.

Wer vom Gewitter überrascht wird, dem bietet auch das Auto einen guten Schutz. Allerdings sollten Unwetter mit Sturm und Hagel zunächst auf einem Parkplatz oder am Straßenrand auf einem baumfreien Abschnitt abgewartet werden.
Feuerwehr und Rettungsdienste sind im Notfall aus allen Netzen unter der Notrufnummer 112 erreichbar.

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband